Die UKA-Gruppe spendet 32.000 Euro für die Sanierung in der Brikettfabrik LOUISE veröffentlicht am

Engagement

Neue Energie für technisches Industriedenkmal

Der Windparkentwickler spendet 32.000 Euro für die Sanierung in der Brikettfabrik LOUISE in Domsdorf.

Mit seinen 68 Metern ist der Schornstein das Wahrzeichen des Technischen Denkmals Brikettfabrik Louise und eine Landmarke in Uebigau-Wahrenbrück. Aber der Zahn der Zeit und Feuchtigkeit erfordern eine Sanierung des Schlotes für 309.000 Euro und des so genannten Hauptfuches, einem Abgaskanal vom Feuerraum zum Schornstein, für 250.000 Euro.

Rückenwind für dieses Projekt erhält das Denkmal der „alten“ Energiewelt aus der „neuen“ Energiewelt. So spendete der Windparkentwickler UKA dem Freundeskreis Technisches Denkmal Brikettfabrik LOUISE e.V. am vergangenen Donnerstag 32.000 Euro. Ole-Per Wähling, geschäftsführender Gesellschafter von UKA, überreichte im Beisein von Uebigau-Wahrenbrücks Bürgermeister Andreas Claus einen Spendenscheck in dieser Höhe an den Vereinsvorsitzenden Peter Kroll sowie an den Ehrenvorsitzenden Jürgen Bartholomäus. „Es gehört zu unserer Firmenphilosophie, dass wir uns in den Regionen, wo wir geschäftlich aktiv sind, auch bürgerschaftlich engagieren“, so Ole-Per Wähling. In Uebigau-Wahrenbrück ist UKA seit 15 Jahren sehr aktiv. So wurden hier 21 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 40,4 Megawatt realisiert.

Wurde Uebigau-Wahrenbrück mit dem Bau der ältesten Brikettfabrik im Ortsteil Domsdorf Europas vor 145 Jahren zur Energieregion ist die Stadt heute Energiekommune und Vorreiter der Energiewende. Um diesen erfolgreichen Transformationsprozess und Strukturwandel zu dokumentieren und damit an Energiegeschichte zu erinnern, brauche es Orte wie das Technische Denkmal Brikettfabrik LOUISE, merkt Wähling an.

Ort der Übergabe war allerdings nicht in die Brikettfabrik sondern das Finsterwalder Brauhaus. Mit gutem Grund: Braumeister Markus Klosterhoff hat zur Unterstützung der Schornsteinsanierung eigens das LOUISE „Schlotbier“ gebraut. Von dem in 1-Liter-Flaschen abgefüllten Schwarzbier fließen pro Flasche 2,50 Euro in die Sanierung des Fabrikschornsteins. Verkaufsstellen sind neben dem Finsterwalder Brauhaus unter anderem auch die LOUISE und das Rathaus in Uebigau. Durch weitere Fördergelder des Verwaltungsabkommens Braunkohle, der Stadt Uebigau, der Stiftung Denkmalschutz und der Sparkasse Elbe-Elster rückt die Sanierung nun in greifbare Nähe.

Mehr Informationen:

Brikettfabrik LOUISE
Freundeskreis Technisches Denkmal Brikettfabrik LOUISE e.V.
Finsterwalder Brauhaus