veröffentlicht am

Engagement

UKA fördert Meißner Jugendmanager

Die Unternehmensgruppe UKA unterstützt weiterhin das Projekt „Flexibles Jugendmanagement" (FJM) des Kreisjugendring Meißen e.V.

Mit 5000 Euro unterstützt der Windparkentwickler UKA auch in diesem Jahr das Projekt „Flexibles Jugendmanagement" (FJM) des Kreisjugendring Meißen e.V. „Es ist unserem Unternehmen ein besonderes Anliegen die Jugendarbeit in der Region zu unterstützen“, erklärte Unternehmenssprecher Henrik Oliver von Oehsen bei der offiziellen Spendenübergabe in der Zentrale von UKA in Meißen am 11. April 2017.

Hauptsächlich wird das Projekt vom Freistaat Sachsen und dem Landkreis Meißen finanziert. Die nun zusätzlichen gespendeten Mittel werden für die Projektanlaufstelle und verschiedenen Aktionen eingesetzt.  „Ohne den Sponsor UKA könnte eine entscheidende Lücke in der Finanzierung nicht geschlossen werden“, sagte die Koordinatorin vom Kreisjugendring Petra Seipolt. Bei der Spendenübergabe dabei waren auch der stellvertretende Vorsitzende Denis Kirchhoff und die Projektmitarbeiterin Marlen Teuchert. Die studierte Erziehungswissenschaftlerin unterstützt mit ihrem Kollegen Maximilian Schikore-Pätz vom „Flexiblen Jugendmanagement“ engagierte Jugendliche in der Region, die eigene Projekte auf die Beine stellen wollen. Derzeit begleiten sie beispielsweise den neuen Jugendstadtrat von Meißen, realisieren sogenannte Beteiligungswerkstätten, in denen sich Jugendliche und Erwachsene zu verschiedenen Themen austauschen oder setzen mit verschiedenen Projektangeboten gezielt Themen in der Jugendarbeit des Landkreises.