v.l.n.r. Dirk Lustig (Galabau Lustig), Manuela Holz (Bundesforst), Knut Neubert (Büro Neubert), Anne Wegner (UKA Projektträger), Aline van Winsen (UKA Cottbus), Manfred Noack (Sachgebietsleiter bei der Unteren Naturschutzbehörde) veröffentlicht am

Unternehmensmeldung

UKA schafft ein Heim für Fledermäuse

Der Bauträger UKA Projektträger setzt die letzte Kompensationsmaßnahme für den Windpark Duben-Süd um.

Nach einer verschneiten Bauanlaufberatung am 7. März 2018 können nun die Bauarbeiten für fünf Fledermausbunker in einem Waldstück im brandenburgischen Alteno (Luckau) beginnen. Zwei oberirdische sowie drei unterirdische Bunker auf einem ehemaligen NVA-Gelände werden zu Quartieren für die nachtaktiven Tiere umgebaut.

Die Ausführung erfolgt in Absprache mit der Unteren Naturschutzbehörde und dem Bundesforst durch die Firma Galabaubetrieb Lustig. Die Bauüberwachung erfolgt durch das Büro Neubert. Insofern das Wetter mitspielt, sollen die Arbeiten in den Gemarkungen Alteno und Cahnsdorf Ende April abgeschlossen sein.

Zusätzlich zur Erst- und Wiederaufforstung wurden insgesamt 17 Maßnahmen als Ausgleich zu dem Windparkprojekt Duben-Süd von UKA Projektträger umgesetzt – von Baum- und Heckenpflanzungen über das Anlegen von Streuobstwiesen, die Revitalisierung von Teichen und die Wiederherstellung eines Weihers bis hin zu Teichentschlammungen. Damit hat UKA in der Region für die Entstehung wertvollen Lebensraumes für Flora und Fauna gesorgt und handelt dabei streng nach Bundesnaturschutzgesetz und Waldgesetz.

Das von UKA Cottbus entwickelte Windenergieprojekt Duben-Süd umfasst insgesamt 20 Windenergieanlagen, die mit einer Gesamtleistung von 55 Megawatt klimafreundlichen Strom produzieren. Mehr Informationen zum Windpark finden Sie unter Referenzen.