UKA unterstützt Gymnasium Nossen mit "Zukunftsbäumen" veröffentlicht am

Unternehmensmeldung

UKA unterstützt Gymnasium Nossen mit "Zukunftsbäumen"

Die vom Energieparkentwickler gespendeten Gewächse eignen sich besonders gut für Wetterbedingungen, die aufgrund des Klimawandels immer häufiger in Sachsen vorkommen. Damit Löst UKA den ersten Teil eines Versprechens ein.

70 Zwölftklässlerinnen und Zwölftklässler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Nossen haben am Donnerstag, 21. November 2019, 40 sogenannte Zukunftsbäume bei Nossen (Sachsen) gepflanzt. Diese Gewächse und weitere, die noch gepflanzt werden, hat der Energieparkentwickler UKA gespendet.

Zukunftsbäume sind Gewächse, die in der Region nicht heimisch sind, die sich aber aufgrund des Klimawandels inzwischen für die Region eignen. Sie sind zum Beispiel resistenter gegen Hitze oder Wassermangel. Es handelt sich bei dieser Pflanzaktion um Hopfenbuche, die eigentlich unter anderem in Norditalien heimisch ist, um Feldahorn in der Zuchtform Huibers Elegant, die in Sachsen noch sehr selten vorkommt und um Gleditschien.

Mitglieder des Vereins Kulturlandschaft Lommatzscher Pflege bereiteten die Aktion vor und pflanzten die Gewächse mit den Schülerinnen und Schülern in eine Allee zwischen den Nossener Ortsteilen Pinnewitz und Zetta. Die Allee besteht aus rund 50 Jahre alten Kirschbäumen, die inzwischen immer größere Lücken aufweist.

Der Energieparkentwickler löst mit der Aktion den ersten Teil seines Versprechens ein, die Pflanzung von 515 Bäumen zu unterstützen. Gleich zwei Tage später findet die nächste Aktion statt: UKA-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter pflanzen am Samstag, 23. November, selbst rund 50 Bäume in der Nähe von Klipphausen (Landkreis Meißen).